Die SAGA-Ikebanaschule gehört zu den ältesten klassischen Schulen des Ikebana. Sie wurde im 9. Jahhundert von dem japanischen Herrscher Saga gegründet, der eine im südosten der alten Kaiserstadt Kyoto gelegene Villa mit einem schönen Teich samt Insel besaß. Mit Chrysanthemen von dieser Insel arrangierte Herrscher Saga sein erstes Ikebana. Er vermachte diese Villa dann aus Bewunderung an eine religiöse Sekte und es entstand der Daikakuji Tempel, bis zum heutigen Tag die Zentrale und der Hauptsitz der SAGA-Schule.

Das Ikebana der SAGA-Schule wird in shippo arran- giert, das sind miteinander verbundene Metallringe, die einzeln oder in Zweier- oder Dreierkonstellationen benutzt werden. Das ausschließlich natürliche Mate- rial der SAGA-Gestecke wird wie in den meisten ande- ren Ikebana-Schulen auch in bestimmten Stilen ange- ornet von shogonka über seika, heika und moribana bis zum neuesten shinshoka-Stil. Diese jüngste Art der Anordnung von oft nur einer Blüte und einem Blatt oder Zweig soll wieder zurückführen zur Hervorhebung der Schönheit und der Anerkennung des einzelnen Materials.



Saga-Ikebana-Unterricht erteilt:




zur Zeit erteilt kein Mitglied Unterricht